Bit Blaster Commdore 64 (GPIO)
Suche
Index
FAQ
Kontakt
Zurück
Commodore 64 Bit-Blaster
-- the one-platform for many extensions

Cartridge

Die Funktion des Moduls

Das Modul stellt eine 4-Bit Schnittstelle zum Betrieb eines SPI-Interfaces. Durch die einfache Architektur wird ein Großteil des SPI per Software emuliert. Wenn man einen echten Master in TTL aufbauen würde, hätte man am Ende eine zu umfangreiche Schaltung. Es würde sicherlich elegant im Schaltplan aussehen, beim Entwerfen der Platine stirbt man dann aber in Schönheit. Die Variante mit CPLD erschwert den Nachbau und letztlich kann des C64 mit einem Fullspeed-Master allein sowieso kaum etwas anfangen. Da fallen unglaubliche Datenmengen an, die kein C64 handhaben kann.
Dieses Modul bietet 32 frei verfügbare I/O-Ports und einen 2 Kanal-ADC. Diese sind auf zwei Pfostenleisten am Rand gelegt, damit man leicht eine eigene Erweiterung "piggyback", also Huckepack aufstecken kann. Die Slots können auch zur Verbindung auf ein Steckboard mit handelsüblichen Brücken verwendet werden.
Rein technisch gesehen ist es eine 4Bit-Schnittstelle mit einem ADC832 (oder kompatiblen) Wandler und zwei MCP23S17 Port-Expandern. Da kann man (im Moment) wirklich von "low cost" sprechen, da in der Summe der einzelnen Teile kaum 6€ zusammen kommen.


Verwendungsmöglichkeiten


Da liegen die Stärken eines Moduls mit 32 Bit I/O. Man kann eigentlich jede beliebige Erweiterung damit einfach neu realisieren: Chip-Programmer, IC-Tester, Daten-Logger, parallele Verbindungen mit anderer Peripherie, und vieles mehr. Mit den zwei analogen Kanälen können Digi-Samples eingelesen, Sensoren, Strom und jede beliebige Spannungsquelle im Bereich bis 5V+ (VCC) ausgewertet werden.

Software


- Port-Commander
Mit dem "Port Commander" können alle Funktionen bequem über das Menü gesteuert werden. Es dient für den ersten Test und um Einzelfunktionen auszuführen.
Bild

Die Steckplätze auf dem Cartridge:

Port:       B    A                         B    A

   VCC +5V ( )  ( ) GND           VCC +5V ( )  ( ) GND
     ADC 1 ( )  ( ) ADC 0         VCC +5V ( )  ( ) GND
     Bit 0 ( )  ( ) Bit 7           Bit 0 ( )  ( ) Bit 7
     Bit 1 ( )  ( ) Bit 6           Bit 1 ( )  ( ) Bit 6
     Bit 2 ( )  ( ) Bit 5           Bit 2 ( )  ( ) Bit 5
     Bit 3 ( )  ( ) Bit 4           Bit 3 ( )  ( ) Bit 4
     Bit 4 ( )  ( ) Bit 3           Bit 4 ( )  ( ) Bit 3
     Bit 5 ( )  ( ) Bit 2           Bit 5 ( )  ( ) Bit 2
     Bit 6 ( )  ( ) Bit 1           Bit 6 ( )  ( ) Bit 1
     Bit 7 ( )  ( ) Bit 0           Bit 7 ( )  ( ) Bit 0

Chip-Adresse: $01                           $00

Anzeige im Programm "Port Commander" :

            1    0                         3    2


Bild

- SPI Basic
Bild

Die kleine Basic-Erweiterung liegt ab $C000 im Speicher und kann mit sys 49152 gestartet werden:
<-P, 0-3         : Hier können mit den Zahlen 0-3 der passende Port ausgewählt werden.
<-I,0-255        : Datenrichtung: 0: Schreiben, 1: Lesen
<-L,0-255        : Setzt einzelne Port-Bis zum Schreiben.
<-U,0-255        : Aktiviert jeweils die Pullups zum Lesen (!) des Ports
<-R              : Liest den Port mit den aktuellen Einstellungen. Das gelesene Bit befindet sich in Adresse #850
<-W              : Schreibt die aktuelle Einstellung (siehe <-L)
<-0              : Liest den ADC-Kanal 0 und speichert den Wert in Adresse #851
<-1              : Liest den ADC-Kanal 1 und speichert den Wert in Adresse #851
<-H              : Den Hilfetext ausgeben
<-X              : Beendet die Basic-Erweiterung und startet das C= Basic (Rückkehr mit sys 49152 möglich)



Sources für Entwickler



- Beispiele in Basic
- Beispiele in Assembler
- MCP23S17
- ADC 832-N


Anwendungsbeispiele




Trivia





Downloads



Bild ADC0832-N Datenblatt
Bild MCP23S017 Datenblatt

Bild Eagle Dateien Rev. 4
Bild Software: Port Commander , SPI Basic



Schematic: Schematic Rev.3







Under Construction !



Letzte Änderung: 2016-01-02 23:58:11
  Rubrik:  DIY : Do it yourself
Rubriken-Übersicht
 9 Besucher online 

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!