Kernal-Umschaltung mit dem C64-2
Suche
Index
FAQ
Kontakt
Zurück

Kernal-Umschaltung mit dem C64-2



Das Eprom

Zuerst bracht man ein Eprom, das 32 Kilobyte ROM aufnehmen kann. Das ist ein 27256 oder 27C256 in der CMOS-Version. Auch beschriebene Eproms lassen sich löschen und neu beschreiben. Hierzu braucht man eine Löschlampe mit passendem UV-Licht.

lime

Niemals direkt in dieses Licht schauen !
Ich habe meinen kleinen Selbstbau-Platinenbelichter zum Löschen verwendet. Dieser entstand vor einigen Jahren aus einer Tee-Vorratsdose und einer Menge UV-Leds. Wenn das Fenster des Eprom verschmutzt ist, lässt es sich leicht mit Isopropanol für den Löschvorgang reinigen.

Die Dateien für den Brennvorgang

Man braucht drei Dateien: Basic-ROM, originales Kernal-ROM und das neue, zusätzlich einschaltbare Kernal. In meinem Fall war das Jiffy-DOS, da mein Original nur im alten C64 verwendet werden konnte. Jede dieser Dateien ist 8192 Bytes groß und diese müssen nun passend zusammenkopiert werden:
Linux(-Ubuntu):
-rw-r--r--  1 michael michael  8192 Aug  6  1997 basic
-rw-r--r--  1 michael michael  8192 Feb 21 20:26 kernal
-rwxr--r--  1 michael michael  8192 Okt 28  1994 jiffy.rom

Das Zusammenfügen mit "cat":
cat basic kernal >c64_2rom

cat basic jiffy.rom >jiffy_c64_2rom

cat c64_2rom jiffy_c64_2rom 2kernal.prg

-rw-rw-r--  1 michael michael 32768 Feb 21 23:24 2kernal.prg

Wenn die Datei "2kernal.prg" nun mit dem PC auf ein Eprom gebrannt werden soll, kann es direkt losgehen. In meinem Fall wurde die Datei mit dem SD2IEC zum C64 transportiert, damit es mit dem Quickbyte 2 gebrannt werden kann. Hierzu muss dann noch eine Ladeadresse eingefügt werden:

lime

An den Anfang der Datei werden im "Einfügen-Modus" zwei Byte eingesetzt: $00, $10. Damit hat das Commodore-DOS dann eine Lade-Adresse $1000 für diese Datei.

Der Einbau


          27256
32kx8 EPROM.
    +-------/-------+
 1 -|Vpp          Vcc|- 28
 2 -|A12          A14|- 27 ----> Bank $00 --> GND , Bank $01 -->Pullup-VCC
 3 -|A7           A13|- 26
 4 -|A6            A8|- 25
 5 -|A5            A9|- 24
 6 -|A4           A11|- 23
 7 -|A3           /OE|- 22
 8 -|A2           A10|- 21
 9 -|A1      /CE /pgm|- 20
10 -|A0            D7|- 19
11 -|D0            D6|- 18
12 -|D1            D5|- 17
13 -|D2            D4|- 16
14 -|gnd           D3|- 15
    +----------------+

Im einfachen Schema erkennt man die Funktion. Mit A14 verwendet man das Speicherbanking des Eprom:
A14 auf GND wählt den unteren Bereich $0000-$3fff und mit A14 auf VCC wird der Bereich $4000-$7fff eingeschaltet. Zur Strombegrenzung sollte bei VCC immer ein Pullup-Widerstand im Bereich 2K-4K7 verwendet werden.

lime

Mangels eines passenden Umschalters habe ich den Pullup-Widerstand direkt an A14 gelegt und mit dem Schalter kann dieser dann auf GND (Bank $00) gezwungen werden. Das kann man sicherlich auch etwas eleganter mit zwei Sockeln aufbauen, wenn man nicht direkt am Eprom anlöten möchte.

Et voilà - es kann schneller geladen werden.

 

Letzte Änderung: 2019-01-04 13:01:17
  Rubrik:  Verschiedenes
Rubriken-Übersicht
 6 Besucher online 

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!